Seil auf nackter Haut

„Robert trat unvermittelt an mich heran. Er fasste mich mit beiden Händen unterhalb meines Hemdkragens und drehte mich kraftvoll mit einem Ruck zu sich. Das Seil an meinen Händen hielt mich über dem Kopf in einem taumelndem Gleichgewicht. Meine vertikale Achse war kaum zu neigen. Als sie wieder Ruhe gefunden hatte, hob Robert seine Ellenbogen, fixierte mich mit einem messerscharfen Blick, holte genussvoll Luft und riss dann meine Bluse auseinander. Einfach so. Die Knopfreihe gab ohne großen Widerstand nach. Als sei sie nur verhakt gewesen. Entsetzt sah ich Robert an und ein kurzer Aufschrei verfing sich in meinem Knebel. Was tat er da?“

Was Robert tat, möchte ich Euch an dieser Stelle nicht verraten. Der Textschnipsel stammt nämlich aus dem Roman „Aufgewühlt“.

Verraten möchte ich Euch stattdessen, wie es um den Buchtrailer für „Unverglüht“ steht. Auch dort spielt Seil eine Rolle. Denn wir müssen in den nächsten Tagen noch eine Szene drehen, in der Seil auf nackter Haut liegt, fesselt und zwingt. Wir sind sicher, dass es ein ganz aufregender Dreh wird. Deswegen hat Lia sich heute auf die Knie begeben und bemüht, dass alle Utensilien bereitliegen.

Wir sind immer noch zuversichtlich, den Trailer bis Ende November präsentieren zu können. Drückt uns die Daumen. Denn es ist noch viel zu tun.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.